Direkt zum Inhalt
DST Mannheim 2019 Podium Bildung ist Gemeinschaftsaufgabe
Fachveranstaltung
— Mannheim, 05. Juni 2019

Deutscher StiftungsTag 2019 in Mannheim

Demokratiebildung ist Gemeinschaftsaufgabe - Das Netzwerk Stiftungen und Bildung macht sich Gedanken

05. Juni 2019
15:45 Uhr bis 17:15 Uhr

Rosengartenplatz 2
68161 Mannheim
Deutschland

Auf Karte anzeigen

Veranstaltung des Netzwerkes Stiftungen und Bildung beim Deutschen StiftungsTag 2019 in Mannheim: „Unsere Demokratie“ am Mittwoch, 5. Juni 2019

Gesprächsrunde mit Publikumsbeteiligung: Dr. Tatiana Matthiesen, Leiterin Bildung und Erziehung, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und Johannes Domnick, Referent für BNE und Partizipation, Stiftung Bildung; Moderation: Sabine Süß, Leiterin Koordinierungsstelle, Netzwerk Stiftungen und Bildung

Unsere Demokratie – das zentrale Thema des diesjährigen Deutschen StiftungsTages in Mannheim – wird konfrontiert mit einer autoritären Wende, mit Nicht-Handeln der Politik in der  lebensbedrohenden Klimakrise, mit einer Repräsentationskrise. Diese Analyse teilten alle Diskutanten auf dem Podium. Auf die Fragen „Ist unsere Demokratie gut aufgestellt, um darauf zu reagieren?“ und „Was können Stiftungen beitragen, um  Demokratiebildung bewusst zu gestalten und mitzutragen?“ gaben die Teilnehmenden der Veranstaltung des Netzwerkes Stiftungen und Bildung unterschiedliche Antworten.

Stiftungen sollten Brücken bauen zwischen der Politik, die vielen als abgehoben erscheint, und den Bürgerinnen und Bürgern, indem sie zum Beispiel politische Bildungsarbeit (nicht nur) in Schulen stärken. „Streit als Kultur“ wiederbeleben, war eine andere Forderung. Den einzelnen Menschen stärken in seiner Fähigkeit, sich ein Urteil zu bilden, seine Meinung zu äußern, zu vertreten und auch dementsprechend zu handeln, stand für die Anwesenden im Mittelpunkt. Durch (gemeinsames)  Handeln können wichtige Selbstwirksamskeitserfahrungen gemacht werden, diese bilden die Grundlage für Engagement und politisches Handeln.

Die Instrumente dafür, da war sich Johannes Domnick von der Stiftung Bildung sicher, sind alle schon da. Woran es fehlt sind Vernetzungen, Strukturen, zum Teil auch Förderung und finanzielle Mittel, um Bewährtes und Hilfreiches auch immer wieder (und nicht nur einmal) umsetzen zu können. Beim Thema Vernetzung leiste das Netzwerk Stiftungen und Bildung wichtige Basisarbeit auf der lokalen Ebene, ergänzte Dr. Tatiana Matthiesen, Leiterin Bildung und Erziehung, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, diese müsse weiter ausgebaut werden.

Wie politisch dürfen oder sollen Stiftungen sein? Müssen sie sich jetzt positionieren, da ihre ureigensten Werte angegriffen werden oder sind sie schon politisch genug durch die Auswahl der geförderten Projekte? In jedem Fall reiche es nicht mehr, zu diskutieren. Gemeinsames und strategisches Handeln sei gefragt, so der Tenor, von denjenigen Stiftungen und zivilgesellschaftlichen Akteuren, die die Demokratie erhalten und stärken wollen.

Weitere Informationen zum Deutschen StiftungsTag finden Sie hier.

DST 2019 Unsere Demokratie
Image
Martina Battistini
Referentin
(030) 89 79 47-85
Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2019