Direkt zum Inhalt
Nettie-Pin
Aus dem Netzwerk
— September 2020

Rückblick auf die 5. Sitzung des Stiftungsnetzwerkes Bildung in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am 1. September 2020

Am 1. September 2020 diskutierten die Teilhaberinnen und Teilhaber des Stiftungsnetzwerkes Bildung in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen über das Schwerpunktthema „Perspektive: Gesellschaftlicher Zusammenhalt. Wie kann der Dialog zwischen Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft dazu geführt werden und welche Rahmenbedingungen braucht es dafür?“ in den Räumen der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften in Halle.

Die Projekte

Durch die Covid-19-Pandemie in der Teilnehmerzahl begrenzt, tauschten sich 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach halbjähriger Abstinenz in persönlicher Begegnung intensiv über Projekte und Ideen aus, die von den beteiligten Stiftungen und Organisationen bearbeitet und umgesetzt werden. Besondere Aufmerksamkeit erhielten die „Gesprächsreihe Bürgergesellschaft 2025 – Engagementförderung in Ostdeutschland“ der Stiftung Bürger für Bürger, „Die Vermittlung zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und die Initiative „Dessau-Roßlau engagiert“ der Stadt Dessau-Roßlau. Bei den Präsentationen der Projekte findet ein kollegialer Austausch zu Vorhaben, Ideen und Fragestellungen aus dem Arbeitsalltag statt.

Schwerpunktthema: Perspektive: gesellschaftlicher Zusammenhalt

In einer interaktiven Workshopumgebung zur „Perspektive: Gesellschaftlicher Zusammenhalt. Wie kann der Dialog zwischen Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft dazu geführt werden und welche Rahmenbedingungen braucht es dafür?“ wurde in Gruppenarbeit eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation erarbeitet, berücksichtigend, was bereits gut funktioniert, aber auch, was fehlt oder mangelhaft bewertet wurde. In einem zweiten Schritt wurde ein Wunschszenario mit Zielen erarbeitet. In der Zusammenführung definierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erste Maßnahmen, Instrumente und Vorgehensweisen, die vom Ist-Zustand zu den Zielen führt.

Anknüpfend an dieses Tableau an Ergebnissen vereinbarte die Runde, mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft in der nächsten Sitzung deren Perspektive auf die Ergebnisse und ihre Einschätzung der Dialogbedingungen und der Erfolgsfaktoren zwischen den Akteursgruppen zu diskutieren.

Zuletzt bearbeitet: 16. September 2020
Private Settings