Direkt zum Inhalt
Kurzmeldung
— Oktober 2018

Konferenz für Gestalter und Engagierte – Tagung der Bürgerstiftungen Deutschlands in Potsdam am 7. November

Wie kann das gemeinsame Leben und der Alltag in Brandenburger Kommunen besser gestaltet werden, wie können Engagierte sich einbringen, und welche Rolle können z.B. Bürgerstiftungen dabei spielen? Dies sind die Themen der Konferenz „Die Gesellschaft sind wir – Wege zu mehr Miteinander in Brandenburg“ auf Einladung des Bündnisses der Bürgerstiftungen in Deutschland in Potsdam. Hier können Interessierte erfahren, was Bürgerstiftungen sind und welche Formen bürgerschaftliches Engagement annehmen kann. Wenn Bürgerinnen und Bürger gemeinsam aktiv werden wollen: Welche Form passt am besten zu uns, eine Initiative, ein Verein oder eine eigene Bürgerstiftung? Wie geht das genau? Welche Rechtsformen gibt es, welche Vor- und Nachteile bieten die einzelnen Organisationsformen? Daneben wird das regionale Engagement von Unternehmen in Kommunen vorgestellt sowie aktive Bürgerstiftungen. Die Bürgerstiftung Potsdam zum Beispiel hat den „PotsPresso“ erfunden, den klimafreundlichen Pfand-Kaffeebecher, der für weniger Einwegmüll in der Landeshauptstadt sorgen will. Auch so kann bürgerschaftliches Engagement vor Ort umgesetzt werden.

Termin und Ort:

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 07. November 2018, von 14 bis 18 Uhr im TagungsHaus BlauArt  in Potsdam statt (Werderscher Damm 8, 14471 Potsdam).

Anmeldungen gehen bis zum 20. Oktober 2018 an das Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands, Edda Gehrmann, Kontakt: edda.gehrmann@stiftungen.org, Tel.: 030-89794790

Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2018