Direkt zum Inhalt

Nebenberufliche Bildung

Verwandte Begriffe
Allgemeine Weiterbildung
Erwachsenenbildung
Kurzbeschreibung
Alle Lernaktivitäten, die vorwiegend privaten oder sozialen Zwecken dienen
Ausführliche Beschreibung

Nebenberufliche Bildung umfasst im Wesentlichen alle Lernprozesse, die auf die Vertiefung, Erweiterung oder Erneuerung von Wissen und den Erwerb von Fähigkeiten und Fertigkeiten von Menschen zielen. Die Lernaktivitäten sind nicht direkt berufsbezogen, sondern dienen vorwiegend privaten oder sozialen Zwecken. (1) Nebenberufliche Bildung ist zu einem wesentlichen Element des lebenslangen Lernens geworden. Ihre Bedeutung für jeden Einzelnen wächst, nicht zuletzt wegen des dynamischen Wandels in Gesellschaft und Wirtschaft.

Im Bereich der nebenberuflichen Bildung werden Kurse, Seminare und Vorträge in vielfältigen Themenfeldern angeboten, vor allem in den Bereichen

  • Gesundheit und gesundheitsgerechte Lebensführung,
  • EDV, Computer und Internet,
  • Recht (zum Beispiel Versicherungs-, Renten- und Steuerfragen),
  • Psychologie,
  • Kindererziehung,
  • Umweltschutz und Ökologie,
  • Geschichte, Literatur, Kunst, Religion,
  • handwerkliche-kreative Freizeitgestaltung,
  • Fotografie,
  • Theater, Kabarett und Singen,
  • Tanz und Bewegung,
  • Sprachkenntnisse (Deutsch, Fremdsprachen),
  • Sport,
  • spezifische Themen wie Feng-Shui. (2)   

Mit der Teilnahme an solchen Angeboten streben die Menschen an, ihre Persönlichkeit und Kompetenzen weiterzuentwickeln und ihr Privatleben um neue Aspekte und Tätigkeiten bereichern.

Nebenberufliche Bildungsangebote finden sich an zahlreichen Institutionen. Wichtigster Träger in der Bundesrepublik Deutschland sind die Volkshochschulen, hinzu kommen Telekollegs, Familienbildungsstätten, Bildungszentren der Kammern (wie Industrie- und Handelskammer), gewerkschaftliche Einrichtungen, Stiftungen, gemeinnützige Bildungsvereine, kirchliche Einrichtungen oder die Hochschulen. Neben Präsenzangeboten wird die computergestützte Fernlehre für Weiterbildungsinteressierte immer attraktiver, da sie aufgrund der zeitlichen und örtlichen Flexibilität eine unkomplizierte und gut in den Alltag zu integrierende Art der Weiterbildung bietet. (2)

Dieser Begriff beschreibt einen der Bildungsabschnitte, in denen Teilhaber im Netzwerk Stiftungen und Bildung aktiv sind (siehe Nettie-Finder).

Quellen:

(1) Bernhard von Rosenbladt: Unterscheidung von beruflicher und allgemeiner Weiterbildung in empirischen Erhebungen zur Weiterbildungsteilnahme. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE) Bonn, Report 30, 4/2007, URL: http://www.die-bonn.de/doks/rosenbladt0701.pdf (Zugriff: 11.4.2018).

(2) Sarah Dreyer: Was verstehen wir unter „Allgemeiner Weiterbildung“?, BildungsXperten Netzwerk, URL: http://www.bildungsxperten.net/wissen/was-ist-allgemeine-weiterbildung/ (Zugriff: 11.4.2018).

Zuletzt bearbeitet: 07. Mai 2018