Direkt zum Inhalt

Bildungsübergänge

Verwandte Begriffe
Übergangsmanagement
Kurzbeschreibung
Schnittstellen zwischen Bildungsphasen und Bildungsinstitutionen/Abgestimmte Maßnahmen zur Gestaltung dieser Übergänge
Ausführliche Beschreibung

Im Laufe ihres Lebens müssen Menschen zahlreiche Bildungsübergänge meistern, beispielsweise

  • von der Kindertagesstätte in die Schule,
  • von der Schule in Ausbildung oder ins Studium,
  • von einer beruflichen Ausbildung oder einer Qualifizierungsmaßnahme in eine berufliche Tätigkeit,
  • von einem Beruf in einen anderen Beruf oder
  • von einer Arbeitsstelle in eine berufsbezogene Fortbildung.

Damit individuelle Bildungsbiografien ohne Brüche verlaufen können, müssen Verluste an den Schnittstellen des Bildungswesens vermieden werden. Im Vordergrund sollte deshalb das Management der Übergänge zwischen den verschiedenen Lebens- und Bildungsphasen und Bildungsinstitutionen stehen: „Ein gelingendes Übergangsmanagement schließt ein, dass Kompetenzen, die in der einen Institution oder während der einen Phase entwickelt wurden, in der nächsten Institution bzw. in der nächsten Phase aufgenommen und weiterentwickelt werden. Es muss sich sowohl an den individuellen Biographien orientieren, als auch die regionalen Bedarfslagen im Blick haben.“ (1)

Die Koordination und Verzahnung von Bildungsübergängen leistet einen wichtigen Beitrag, um Lebenslanges Lernen auf kommunaler Ebene zu verankern. Das Übergangsmanagement ist deshalb ein wichtiger Teil des kommunalen Bildungsmanagements. Für gelingende Bildungsübergänge braucht es auf kommunaler Ebene geeignete organisatorische Rahmenbedingungen und institutionalisierte Kooperationen mit relevanten Partnern, die sich an den verschiedenen Bildungsübergängen im Rahmen eines „lokalen Bildungsübergangssystems“ engagieren, etwa Unternehmen oder Stiftungen. So soll sichergestellt werden, dass die Gestaltung von Übergängen im regionalen Bildungsnetzwerk ihrer Lotsen- und Orientierungsfunktion nachkommen kann, von der alle Netzwerkpartner und vor allem die Menschen vor Ort profitieren können. (2)

Quellen:

(1) Bundesministerium für Bildung und Forschung: Lernen vor Ort. Werkstattbericht. Aktionsfeld Bildungsübergänge, URL: http://www.lernen-vor-ort.info/de/273.php (Zugriff: 9.4.2018).

(2) Bundesministerium für Bildung und Forschung: Lernen vor Ort. Werkstattbericht: Bildungsübergänge koordinieren. http://www.lernen-vor-ort.info/de/803.php (Zugriff: 8.4.2018).

Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2018